Hautpflege

50 ist das neue 30

6. Juli. 2019

50 ist das neue 30

Eine „ehrliche Haut“.
Wenn es ums Alter geht, ist die eigene Haut sehr aufrichtig. Denn sie zeigt einem ganz genau, wo sie gerne mehr Aufmerksamkeit hätte – mit dem einen
oder anderen Fältchen. Dabei sind die Produkte mittlerweile fast fortschrittlicher als unsere Smartphones und bieten immer wirksamere Abhilfe
gegen unliebsame Krähenfüße und Co.

Die Ansprüche steigen mit dem Alter.
Kommt die Haut in ihren 20ern und 30ern noch mit einer guten Feuchtigkeitscreme aus, ist ihr das mit zunehmendem Alter leider nicht mehr
genug – sie will mehr! Mehr Pflege. Zum Beispiel in Form eines Serums. Das trägt man am besten nach einer Reinigung auf (zum Beispiel mit Peeling oder
Bürste), damit die abgestorbenen Hautschüppchen schon entfernt sind und die Wirkstoffe gut einziehen können. Wird danach eine reichhaltige Creme
aufgetragen, legt sich diese wie eine Schutzschicht über die Haut und die Feuchtigkeit bleibt länger erhalten. Unter unserem Beitrag „Das schönsteMake-up: die Haut“ gibt’s übrigens ein ausführliches Tutorial zum Thema Gesichtspflege.

Neue Methoden zum Falten-Glätten.
Neben dem klassischen Eincremen gibt es kreative und noch kreativere Ansätze, um den unerwünschten Linien im Gesicht Einhalt zu gebieten:

Die Gesichtsbürste ...
... schafft angeblich ein unvergleichliches Reinigungsgefühl und soll so effektiv sein, weil die intensiv gereinigten Poren viel mehr Pflege aufnehmen können.
Außerdem regt sie scheinbar die Blutzirkulation an. Diverse Stars schwören jedenfalls auf diese Methode.

Der Jaderoller ...
... ist nicht etwa ein neues, angesagtes Fortbewegungsmittel, sondern eine Art Stein-Massage fürs Gesicht. Der Jadestein im Roller soll die Durchblutung
anregen, kühlen, die Poren verkleinern, den Teint rosiger machen, Schwellungen lindern und entspannen.

Der Dermaroller ...
... ist quasi das Nagelbrett fürs Gesicht, denn auf einer beweglichen Rolle sitzen viele kleine Nadeln, die durch gezielte Mini-Verletzungen unter der
Hautoberfläche einen Heilungsprozess auslösen sollen: Bei wöchentlicher Anwendung „plustert“ sich die Haut dadurch angeblich im wahrsten Sinne des
Wortes auf, produziert neue Hautzellen, gleicht Fältchen von innen her aus und erscheint praller.


Das Gesichtsmuskeltraining ...
... ist die wahrscheinlich lustigste Methode und setzt auf 100% natürliche Inhaltsstoffe: unsere Muskeln – immerhin besteht das Gesicht aus insgesamt 26
davon. Der Gedanke dahinter ist, dass jeder Muskel trainiert werden kann und die Haut so straff und faltenfrei bleibt! Effektiv oder nicht, sehenswert ist es
allemal:

Und noch ein natürlicher Tipp: Wasser hilft auch gegen Fältchen! Denn je besser die Haut von innen durchfeuchtet ist, desto praller und rosiger sieht sie
aus. Außerdem können Giftstoffe mit mehr Flüssigkeit leichter ausgespült werden.


Je nachdem, ob man jedem kleinen Fältchen sofort „zu Leibe rückt“ oder zu seinen Falten steht und sie schätzt, Hauptsache man fühlt sich in seiner Haut
wohl. Denn Schönheit liegt schließlich immer im Auge des Betrachters, kennt eigentlich kein Alter und hat viele Gesichter.