HELGA FIALA INSPIRIERT!

Helga Fiala

Oh, Oh – H²O

30. Juni. 2019

Oh, Oh – H²O

Eintauchen, untertauchen, abtauchen, schwimmen, plantschen… bei sommerlichen Temperaturen über 30° C sehnen wir uns nach erfrischendem Nass. Egal ob in Pools, in heimischen Seen oder in fernen Meereswellen – Stress fällt ab, wir entspannen uns und tanken dabei neue Energie.

Wer regelmässig schwimmt, kennt die therapeutische Wirkung des Wassers. Schwimmen ist das perfekte Workout für den ganzen Körper und setzt Glückshormone frei. Nur – und das ist das Paradoxe – was uns nass macht, trocknet uns aus. Klingt unlogisch, ist aber so. Unsere Haut reagiert auf Wasser mit Feuchtigkeitsverlust.

Verstärkt wird dieser Effekt von gechlortem Pool-, aber auch von salzigem Meerwasser. Jetzt gilt: Wasser marsch! SOS: Aus „Save our Souls“ wird „Save our Skin“! Intensive Feuchtigkeitsampullen und reichhaltige, beruhigende Körperpflegeprodukte haben nun Hochsaison. 

Übrigens: Das Haar kann mit einem einfachen Trick vor dem Austrocknen geschützt werden – und da sind wir schon beim nächsten Paradoxon: Simples Duschen mit Süsswasser vor dem Sprung in den Pool sorgt dafür, dass das vollgesogene Haar kaum Chlor aufnehmen kann.

Von Haut und Haar zu wasserfestem Makeup: Wet Lashes, Lipgloss und ein natürlicher Bronze-Glow bestimmen den Poolside-Look und bleiben auch nach einem langen Badetag in Bestform. Und der Nagellack lässt sich ja tagesaktuell auf Bikini- und Sandalenfarben abstimmen. Ach ja: auf die segensreiche Wirkung eines Cuticle-Oils mag man in heissen Zeiten auch nicht verzichten. Die Nägel danken es.

Und wenn sich die Spuren einer langen Sommernachtsparty am nächsten Morgen noch deutlich im Gesicht abzeichnen, dann hilft nur Face on the rocks: Eiswürfel aus dem Drink angeln, damit das Gesicht abreiben, ins Dekollete rutschen lassen und dann ab ins Wasser.